YU Taekwondo Firma gründen

Eine eigene Firma zu gründen, geht leicht und schnell. Aber damit du gute Erfolgsaussichten hast, sind ein paar Überlegungen hilfreich, bevor du die Wirtschaftskammer aufsuchst oder ein Gewerbe anmeldest.

Es gibt da die gesetzlichen Schritte, aber viel wichtiger finde ich die zwei Überlegungen, die ich dir noch vor der „Anleitung zur Firmengründung“ mitgeben möchte.

  • Bist du bereit für die Selbstständigkeit?
  • Ist deine Geschäftsidee ausgereift und erfolgsversprechend?

Gegründet hat man schnell, vielleicht auch in der Euphorie sich endlich selbstständig zu machen, um aus dem Hamsterrad des Angestelltenverhältnisses herauszukommen.

Um erfolgreich zu werden, solltest du schon ein bisschen besonnener an die Sache herangehen. Die folgenden 2 Punkte sind meine persönlichen Gedanken bzw. Überlegungen, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden können. Glaub mir, ich habe in den letzten 20 Jahren viele Unternehmer kennengelernt, die gegründet haben und dann später das Handtuch geworfen haben, weil die eine oder andere Sache doch nicht so gelaufen ist, wie gedacht.

 

Mindset – Bereit für die Selbstständigkeit?

 

Die Selbstständigkeit ist nicht für jeden. Das muss einfach einmal gesagt werden und wer mich kennt, der weiß, dass ich die Dinge gerne direkt anspreche.

Bist du bereit für das Unternehmertum? Willst du wirklich Unternehmer werden, oder klingt das für dich nur gut? Die Wahrheit ist, am Anfang jeder erfolgreichen Firma stehen viel Schweiß und Arbeit. Viele Stunden, in denen man Pläne entwirft und anpasst, Strategien erlernt und ausprobiert und so manche Herausforderung, die überwunden werden will.

Dein Mindset entscheidet, ob du es schaffst, ob du deine Firma erfolgreich in die Realität umsetzen wirst. Aus meiner Erfahrung gehören dazu drei wichtige Faktoren:

Begeisterung & Begeisterungsfähigkeit

Ganz klar, du musst selbst von der Sache überzeugt und begeistert sein, sonst hältst du es nicht durch und scheiterst schon in den Anfängen. Aber je länger die Firma existiert, je größer sie wird, desto wahrscheinlicher wird es, dass du Mitarbeiter, Partner oder Kooperationen suchen wirst. Da kommt deine Begeisterungsfähigkeit ins Spiel. Schaffst du es die anderen von deiner Vision, deiner Idee zu überzeugen? Davon hängt viel ab.

Durchhaltevermögen

Der Erfolg kommt (meistens) nicht so schnell, wie man denkt. Oft ist es ein längerer Weg und die Erfolgskurve ist nicht linear. Irgendwann entlang des Weges gibt es Hindernisse und Herausforderungen – sei es eine Pandemie oder persönliche Probleme – für die man Geduld und jede Menge Durchhaltevermögen benötigt. Ich will dir damit nicht Angst machen, sondern dir ein realistisches Bild vom Unternehmertum geben. Es ist leider nicht immer so glamourös, wie es oft in den YouTube-Videos zu sein scheint.

Realistische Planung

Zufall und Glück spielen immer und überall eine Rolle, aber sie werden erst durch eine gute und vor allem realistische Planung zum tragenden Element des Firmenerfolgs. Natürlich habe ich mir gleich zu Beginn meiner Selbstständigkeit ausgemalt, wie es wäre, wenn ich 10 oder 20 Filialen (in meinem Fall Trainingsstandorte – wenn dich meine Geschichte interessiert, kannst du hier mehr lesen) hätte. Das war reine Träumerei, die sicherlich gut für die Motivation war. Aber ohne einen Plan und der Umsetzung wäre daraus nichts geworden.

 

Geschäftsidee – Ausgereift und erfolgsversprechend?

 

Ist deine Geschäftsidee bereit für den Markt? Ist sie ausgereift und erfolgsversprechend?

Du hast eine gute Geschäftsidee, wenn sie

  • (mindestens) ein Problem deiner Kunden löst, oder
  • deren private oder berufliche Situation verbessert und
  • auf einen Markt trifft, der groß genug ist.

Mein Motto, meine Vision ist es, so vielen Menschen wie möglich die Vorzüge von Taekwondo näher zu bringen, damit sie ein gesünderes, glücklicheres und ausgeglicheneres Leben führen können. Meine Geschäftsidee hat sich aus der eigenen Faszination an dem asiatischen Kampfsport heraus entwickelt.

Du bist im Begriff dich selbständig zu machen, dann stell dir folgende Fragen:

  • Was macht dir Spaß und worin bist du besonders gut?
  • Kannst du dir vorstellen, dich damit jahrelang zu beschäftigen?
  • Gibt es dafür einen Markt, den du bedienen kannst?

Starthilfe zur Gründung

 

Ich habe dir hier 5 Schritte aufgeschrieben, damit du die Gründung deiner Firma schnell und reibungslos erledigen kannst. Denn wie ich dich kenne, brennst du schon darauf, endlich mit der Umsetzung deiner Träume, der eigentlich Arbeit der Firma zu beginnen.

 

Hier kommt deine Checkliste:

Schritt 1: Suche dir Hilfe bei der Gründung

Die erste Anlaufstelle ist sicherlich (in Österreich) die WKO, die dir mit Rat und Tat bei deiner Firmengründung zur Seite steht. https://www.wko.at/ In Deutschland sind das die Berufsverbände.

Schritt 2: Lege die Rechtsform fest

Die Rechtsform ist eine wesentliche Entscheidung im Gründungsprozess, aber auch da wird die die WKO weiterhelfen können. Zusätzlich empfehle ich dir einen Steuerberater zu kontaktieren, denn du brauchst deren Unterstützung früher oder später.

Schritt 3: Entscheide über den Firmennamen bzw. die Marke

Ein Firmenname will gut überlegt sein, denn er wird für dich und deine Tätigkeit stehen. Zusätzlich solltest du auch prüfen, ob es dazu eine freie Domäne (für deine Website) gibt und ob dein Name noch nicht in den sozialen Plattformen verwendet wird.

Schritt 4: Erstelle einen Finanzplan

Wenn du langfristig erfolgreich sein willst, dann musst du deine Finanzen im Griff haben. Dazu gehört, dass du vor allem für die Anfangsphase deine Finanzierung sichergestellt hast. Mache dir eine Liste der notwenigsten Ausgaben, damit du keine böse Überraschung erlebst.

 

Schritt 5: Erledige die Formalitäten

Dazu gehören die Anmeldung bei der Sozialversicherung, eventuell eine Gewerbeanmeldung und natürlich musst du auch das Finanzamt von deiner Tätigkeit benachrichtigen. Das gehört dazu, auch wenn es vielleicht nicht zu deinen Lieblingstätigkeiten zählt.

 

Fazit – Firma gründen

Eine Firma zu gründen, geht relativ einfach. Du solltest diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen, aber auch nicht unnötig verkomplizieren. Die oben genannten Überlegungen sind wichtig und können dich vor Frust und Misserfolg schützen. Die Gründung selbst aber kannst du – egal ob in Österreich oder Deutschland – rasch und unkompliziert durchführen.

Ich wünsche dir alles Gute für dein Unterfangen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert