Positiver Umgang mit negativen Bewertungen YU Taekwondo

Negative Bewertungen sind für die meisten Unternehmer eine Herausforderung, denn sie können das Ansehen des Unternehmens schädigen. Sie können zu Umsatzrückgang, aber auch zu Kündigungen bei Mitarbeitern führen.

Es gibt eine Sache, die du auf keinen Fall tun solltest: negative Bewertungen ignorieren

Daher habe ich dir hier ein paar Tipps zusammengestellt, wie du als Franchisenehmer am besten mit negativen Bewertungen umgehen kannst.

 

5 Tipps zu negativen Bewertungen

 

Tipp #1 – Ernst nehmen

Nimm die Bewertung ernst, denn jede negative Bewertung ist gleichzeitig auch eine Gelegenheit, etwas zu verbessern oder ein Problem zu lösen. Sieh es als konstruktive Kritik und versuche, die Punkte anzuerkennen, die berechtigt sind und überlege, was du in der Zukunft in deinem Unternehmen verändern könntest.

 

Tipp #2 – Schnell reagieren

Antworte innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf die Bewertung, um zu zeigen, dass du das Feedback ernst nimmst. Aber nimm dir ausreichend Zeit, um diese gründlich zu lesen und lass dich nicht von Emotionen überwältigen. Es ist wichtig, ruhig und sachlich zu bleiben. Ich weiß, manchmal ist das nicht ganz so einfach, aber glaube mir, es zahlt sich aus.

 

Tipp #3 – Professionell bleiben

Bleib höflich und professionell, wenn du antwortest, auch wenn du mit dem Feedback nicht einverstanden bist. Auf keinen Fall solltest du mit Zynismus antworten, auch wenn du gerade eine „geniale“ Antwort auf den Lippen hast. Du brauchst auch nicht in die Defensive zu gehen, – was die Mehrheit macht, – sondern bleib sachlich und lösungsorientiert. Sich zu rechtfertigen, bringt nichts und schaut wenig professionell aus in den Augen der anderen, die deine Antwort lesen.

 

Tipp #4 – Biete Lösungen an

Versuche die Ursache des Problems zu finden und biete eine Lösung an oder eine Verbesserung der Situation. Und wenn du noch zusätzliche Informationen dazu brauchst, dann frag den Kunden danach. Dies zeigt, dass du um die Zufriedenheit deiner Kunden bemüht bist und Probleme aktiv angehst.

 

Tipp #5 – Positive Bewertungen einfordern

Die negativen Bewertungen bekommt man unaufgefordert, aber die positiven Bewertungen muss man einfordern. Bitte deine zufriedenen Kunden höflich darum eine Bewertung bzw. ein positives Feedback auf Google oder in den sozialen Medien abzugeben. Auf diese Weise kannst du das Gewicht der negativen Bewertung reduzieren und potenziellen Kunden ein ausgewogeneres Bild vermitteln.

 

Umgang mit negativen Bewertungen ist entscheidend

Für uns Unternehmer ist es wichtig, dass wir mit negativen Bewertungen umzugehen lernen. Indem wir professionell und hilfsbereit reagieren, zeigen wir, dass wir das Feedback ernst nehmen. Negative Bewertung sind oft unvermeidlich und Teil des Geschäftslebens. Die Art und Weise, wie du mit ihnen umgehst, kann jedoch den Unterschied machen und dazu beitragen, das Vertrauen in dein Unternehmen zu stärken.