Ausgezeichnetes Expertenwissen Andreas Held

Interview mit Dr. YU

Christoph: Ja, hallo und herzlich willkommen bei einer neuen Folge „Dr.YU for you“. Mein Name ist Christoph Novotny und ich sitze hier mit Dr. Andreas Held. Andreas, ich weiß das ist dein Podcast aber stelle dich bitte kurz vor und erzähle uns vielleicht einen interessanten Fact über dich, den wir noch nicht kennen.

Andreas: Hallo, mein Name ist Andreas Held und seit zwei Jahren trage ich den Alias Dr. YU. Den Doktortitel habe ich mir vor langer Zeit geholt, als ich in München in Sportwissenschaften promoviert habe. 2003 habe ich dann meine erste Taekwondo-Schule gegründet, mit dem Namen „Young-Ung Taekwondo.“ Young-Ung bedeutet Held auf Koreanisch und das ist ja bekanntlich mein Nachname. Da Young-Ung aber für die meisten zu schwierig zum Aussprechen war, habe ich den Namen auf die Initialen „YU“ gekürzt. So ist dann mit der Zeit Dr.YU entstanden.

Und ein kleiner Fact, den viele nicht wissen ist, dass ich, als ich in meiner Jugend Fußball gespielt habe, nach jedem Tor ein Rad, Wende plus Flickflack geschlagen habe. Ich glaube, ich kann das noch immer. Damals habe ich nämlich viele Tore geschossen.

Ich war gestern bei dir im Training. Du gibst, obwohl du CEO eines riesigen Kampfkunst-Systems bist, noch immer Trainingseinheiten, und das in einer der größten Kampfkunst-Schulen Europas. Wie geht sich das bei dir aus und vor allem, woher nimmst du die Energie dafür?

Ich denke, ich habe es in meinem Vorleben erarbeitet, wenn wir es aus karmischer Sichter betrachten wollen. Es liegt aber an jedem von uns sich ein Leben zu schaffen, in dem viel Energie vorhanden ist. Das habe ich mir über die Jahre erarbeitet. Manches ist natürlich auch von der Genetik und von der Art und Weise, wie man erzogen wurde abhängig. Das soll jetzt nicht die Tür für allerlei Ausreden öffnen. Deswegen habe ich auch meinen eigenen Podcast gestartet. Ich möchte die Menschen, die in einer apathischen und unmotivierten Lebensweise festgefahren sind, ansprechen und ihnen zeigen, wie sie durch ganz einfache und kleine Änderungen ihre eigene Lebensenergie wecken. Mein Apell an die Leser und Hörer ist ganz einfach – kommt ins tun! Egal in welcher Lage man steckt, man kann immer den ersten richtigen Schritt machen, auch wenn dieser nicht immer einfach ist. Für jene, die schon gut dabei sind, ist der Podcast ein extra Booster, um in den nächsten Gang zu schalten.

Das ganze Interview findest du hier:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert